Cardio Fitnessgeräte für dein Training zuhause

Ulla Schaffrath Hochschulzertifizierte Gesundheitsberaterin Aktualisiert am: 4. Dezember 2020

So ein Trainingsgerät wäre schon toll, aber es soll bitte nicht der nächste teuer eingekaufte Staubfänger werden? Ich zeige dir wie du das vermeidest und stelle dir Cardio Fitnessgeräte für zuhause vor, die für dich mehr sein können als Wohnungs-Deko – denn egal auf welche Art du dich bewegen möchtest, die richtigen Geräte machen dir ein einfaches Trainieren zuhause möglich.

Und wie entscheidest du dich für das richtige Fitnessgerät?

Das ist eigentlich gar nicht so schwer. Fährst du gerne Rad, läufst oder springst du gerne, oder würde es dir gefallen, in einem Ruderboot über das Wasser zu gleiten? Wenn du eine dieser Fragen mit „Ja“ beantworten kannst, hast du das passende Trainingsgerät für dich schon fast entdeckt. An dieser Stelle ist es übrigens noch gar nicht wichtig, was die einzelnen Geräte für tolle Funktionen mitbringen – das kommt später. Die erste Anti-Staubfänger-Maßnahme ist herauszufinden, welche Art der Bewegung dir wirklich Spaß machen würde.

Im Anschluss an die Gerätevorstellung gebe ich dir den zweiten Tipp gegen das Einstauben und stelle dir die Vorteile und Möglichkeiten vom Fahrrad, Crosstrainer, Laufband, Trampolin bzw. Rudergerät vor. Und schon hast du das richtige Gerät für dich angeschafft.

Fahrradergometer “ESX500 Ergometer” von Sportstech

Das Ergometer ist dein ideales Trainingsgerät, wenn dir Radfahren als Bewegungsart gefällt. Durch die geführte und im Widerstand regelbare Bewegung ist Radfahren ein sehr gelenkschonendes Training.

Besonderheiten:

  • 12 Trainingsprogramme, inkl. 4 HRC-Funktion
  • 16-stufige Widerstandseinstellung
  • 12 kg Schwungmasse
  • Kompatibel mit der “Kinomap App” für ein ansprechendes Training und zur Beurteilung deiner Trainingsfortschritte
  • Benutzergewicht bis 120 kg
  • Einfach durch Transportrollen zu bewegen

Liegeergometer “BC60” von cardiostrong

Radfahren passt als Bewegungsart aber du möchtest komfortabler sitzen? Dann ist dieses Liegeergometer eine gute Wahl. Nicht nur deine Gelenke werden durch die geführte und im Widerstand regelbare Bewegung geschont, sondern auch dein Rücken ist durch die hohe Rückenlehne optimal gestützt.

Besonderheiten:

  • 19 Trainingsprogramme
  • 16-stufige Widerstandseinstellung
  • 9 kg Schwungmasse
  • Benutzergewicht bis 150 kg
  • Hohe ergonomische Rückenlehne, individuell höhenverstellbar
  • Variabel einstellbarer Sitz
  • Einfach durch Transportrollen zu bewegen

Crosstrainer “CX 4.3f” von Maxxus

Ein Crosstrainer ermöglicht dir ein Walken, Laufen oder Rennen oder auch einen ähnlichen Bewegungsablauf wie beim Skilanglauf. Deine Füße befinden sich die gesamte Zeit auf der Trittfläche und die Bewegungsabläufe sind sowohl in den Armen als auch in den Beinen geführt. So werden deine Gelenke geschont.

Besonderheiten:

  • 18 Trainingsprogramme, inkl. 5 HRC-Funktion
  • 16-stufige Widerstandseinstellung
  • 26 kg Schwungmasse
  • 9 cm Pedalabstand
  • 51 cm Schrittlänge
  • Kompatibel mit der kostenlosen Fitness APP iconsole+ für ein ansprechendes Training und zur Beurteilung deiner Trainingsfortschritte
  • Benutzergewicht bis 130 kg
  • Klappbar und einfach durch Transportrollen zu bewegen

Crosstrainer “EX90 Plus” von cardiostrong

Die Luxusvariante für jedes Trainingsniveau. Dieser Crosstrainer ist mit besonderen Funktionen ausgestattet. Eine davon ist die stufenlos verstellbare Schrittlänge. Durch die unterschiedlichen Schrittlängen kannst du verschiedene Laufstile nutzen: bei einer kürzeren Schrittlänge bewegst du dich fast wie auf einem Stepper, auf der höchsten Schrittlänge beginnst du fast zu rennen. Auch die beiden Pedalflächen liegen bei diesem Crosstrainer besonders eng beieinander was einen sehr angenehmen Bewegungsablauf ermöglicht.

Besonderheiten:

  • 18 Trainingsprogramme inkl. 4 HRC-Funktion und ein Erholungstest
  • 16 Widerstandsstufen
  • 12 kg Schwungmasse
  •  11 cm Schrittbreite
  • Benutzergewicht bis 150 kg
  • Einfach durch Transportrollen zu bewegen

Rudergerät “WaterRower S4” von WaterRower

Beim Rudern trainierst du ca. 80% aller Muskelgruppen deines Körpers und das in einer perfekten Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining wie auf keinem anderen Trainingsgerät.

Die geführten Bewegungen schonen deine Gelenke und du steuerst den Widerstand durch deinen Krafteinsatz. Deine Trainingsgeschwindigkeit bestimmt deine Trainingsintensität.

Besonderheiten:

  • Der Grundwiderstand wird über die Menge des eingefüllten Wassers eingestellt
  • Fußauflagen höhenverstellbar per Knopfdruck
  • Monitor mit allen wichtigen Daten, diverse Trainingseinstellungen vorprogrammierbar
  • Kann bei Nichtnutzung auch senkrecht aufbewahrt werden
  • Einfach durch Transportrollen zu bewegen

Aufgrund der hohen Nachfrage ist das Rudergerät derzeit auf amazon nicht verfügbar und bei sport-tiedje muss mit längeren Lieferzeiten gerechnet werden.

Laufband “TR70i” von cardiostrong

Joggen, Walken oder ein kurzer Sprint – Ein Laufband bietet dir eine unbegrenzte Strecke für deine Runden. Auch Steigungen kannst du in dein Training einbauen. Das Laufband ist mit einer hohen Dämpfung ausgestattet. Dadurch werden Stoßbelastungen auf deine Gelenke, welche bei der freien Laufbewegungen erzeugt werden, reduziert.

Besonderheiten:

  • 58 Trainingsprogramme, davon 20 einstellbar und 2 HRC-Funktion
  • 6 virtuelle Trainingsstrecken
  • Schnellwahltasten für Geschwindigkeit bis 20 km/h und Steigung bis 15%
  • Benutzergewicht bis 159 kg
  • Klappbar mit Transportrollen

Fitness-Trampolin “JumpStep” von Hammer

Die Großen stehen für unsere Kleinen im Garten – die Kleinen passen für uns Große in jedes Wohnzimmer. Springen und Hüpfen stimuliert unsere Stimmung – ein Fitnesstrampolin bietet neben dem Spaß auch ein gutes Ausdauer-, Kraft-, Koordinations- und Gleichgewichtstraining.

Du trainierst ohne Stoßbelastung und schonst dadurch deine Gelenke – um auch das Verletzungsrisiko durch unkontrolliertes Aufkommen auf dem Trampolin zu minimieren, solltest du bei vorhanden Knieproblemen vorsichtig mit dem Training beginnen.

Besonderheiten:

  • Aufhängung Gummizug
  • Max. zulässiges Körpergewicht 100 kg
  • Hohes Eigengewicht von 23 kg
  • Inkl. höhenverstellbare Haltestange
  • Zusätzliche Step-Board Sprungfläche
  • 3 Trainingsvideos

 

Fitness-Trampolin “Classic Mini-Trampolin” von Bellicon

Auf Amazon ansehen

Weitere Classic-Modelle von Bellicon

Bei www.bellicon.com ansehen

Zusätzliche Haltestange

Bei www.bellicon.com ansehen

Bei diesem Trampolin kannst du die Seilringe passend zu deinem Körpergewicht auswählen. So ist dieses Modell mit entsprechenden Seilringen bis 200 kg belastbar.

Besonderheiten:

  • Aufhängung Gummizug
  • Max. zulässiges Körpergewicht 200 kg
  • Eigengewicht wird mit ca. 11 kg angegeben
  • Inkl. Einführungspaket mit Trainingsanleitungen

Passende Cardio Fitnessgeräte – einfach zuhause gesund trainieren und was sie bewirken

Worum geht’s bei Cardio-Fitness?

Grundsätzlich trainierst du deine Ausdauer und, wie der Name bereits vermuten lässt, bringst du damit dein Herz in Schwung. Das ist aber lange nicht alles. Denn diese Fitnessrichtung ist praktisch ein Allrounder in Sachen positive Effekte. Eine kleine Aufzählung vermittelt dir einen ersten Eindruck:

  • Du steigerst deine Ausdauer
  • Kurbelst deinen Stoffwechsel an
  • Deine Muskeln werden leistungsfähiger
  • Du “schmierst” deine Gelenke, wodurch diese beweglicher werden
  • Deine Atmung verbessert sich und du kommst entsprechend weniger aus der Puste
  • Du steigerst generell deine Fitness, fühlst dich gesünder, leistungsfähiger und wohler
  • Das geniale ist, das Training macht glücklich! Was mit der Ausschüttung von Endorphinen zusammenhängt

Eine interessante ausführliche Beschreibung findest du im Bereich Fachwissen bei dem Trainingsgerätehersteller Hammer im Bericht „Positive Effekte von Cardio Training“.

Cardio Fitnessgeräte sind dann eine tolle Möglichkeit regelmäßig zuhause dein Training zu absolvieren.

Wie triffst du deine Wahl zum passenden Gerät?

Bevor ich dir die einzelnen Cardio Fitnessgeräte in Aktion vorstelle, verrate ich dir den zweiten Tipp gegen das Einstauben: Versuche Beschwerden beim Training zu vermeiden. Denn deine ganze Motivation und Begeisterung nützt nichts, wenn dir im Training etwas weh tut!

Ein häufiges Problem im Ausdauersport sind Gelenkbeschwerden. Schwache Bänder oder auch ein wenig Übergewicht führen im Training nicht selten zur Überlastung der Gelenke. Wir bekommen Beschwerden und das war’s dann mit dem Training.

Du kannst also folgendermaßen vorgehen:

Cardio Fitnessgeräte mit einer geführten Bewegung und geringen Stoßbelastung eignen sich besonders gut, wenn du bereits Gelenkbeschwerden hast, oder du bei neuen Belastungen schnell zu Beschwerden neigst. Crosstrainer, Fahrradergometer und Rudergeräte unterstützen dich hier, denn du führst deine Bewegungen ganz kontrolliert und fließend aus. Da du bei den Fahrrädern und Rudergeräten außerdem im Sitzen trainierst, reduzierst du zusätzlich auch die Kniegelenksbelastung durch dein Körpergewicht.

Auf dem Laufband und dem Trampolin bewegst du dich frei. Deine Gelenke müssen also mehr Haltearbeit leisten. Schwache Kniegelenke könnten hier schneller überfordert sein und sich durch Beschwerden melden. Auf dem Laufband entstehen außerdem Stoßbelastungen, da dein Körpergewicht bei jedem Schritt auf deine Kniegelenke einwirkt. Das Trampolin ist hingegen ein tolles Trainingsgerät ohne jegliche Stoßbelastung. Hier ist nur darauf zu achten gut aufzukommen. Der weiche nachgebende Untergrund bringt ein gewisses Verletzungsrisiko mit sich, aber er bietet auch die perfekte Möglichkeit, die Stabilität deiner Kniegelenke ganz gezielt zu trainieren.

Jetzt hast du aus dem großen Angebot der Cardio Fitnessgeräte eins gefunden, dass dir Spaß machen würde, aber es passt nicht so perfekt zur Vermeidung von Gelenkbeschwerden? Du kannst natürlich auch mit schwachen Gelenken jedes Gerät nutzen. Deine Gelenke brauchen Zeit sich an die neue Herausforderung zu gewöhnen. Gehst du in deinem Trainingsaufbau also geduldig und mit langsamer Steigerung vor, wirst du auf allen Trainingsgeräten beschwerdefrei trainieren können.

Cardio Fitnessgeräte – kurze Erklärungen und Einführungsvideos und wie sie ein einfaches Trainieren zuhause möglich machen

Durch die Wahl eines Trainingsgerätes legst du dich auf eine bestimmte Bewegungsart fest. Damit dir dein Training lange Spaß macht, kannst du bei dem Gerätekauf noch auf einige Details achten. Anhand der folgenden Erklärungen und Videos erhältst du einen ersten Eindruck zu den jeweiligen Geräten.

Interessiert am Fahrradergometer?

Beim Fahrradtraining arbeiten hauptsächlich die Muskeln deiner Oberschenkel, deiner Waden und deine Gesäßmuskeln. Denn du trittst wie auf einem Fahrrad. Baulich gibt es hier den Unterschied zwischen dem klassischen „Fahrradergometer“ und dem „Liegeergometer“ Der einzige Unterschied liegt in der Körperhaltung, die auf dem Liegeergometer entspannter und bequemer ist. Bei der Auswahl eines Ergometers empfehle ich dir auf ein paar Aspekte zu achten:

  • Das Verstellen von Sitzhöhe und Distanz zum Lenker sowie die Anpassung des Lenkers in der Neigung oder der Griffpositionen ermöglichen eine angenehme (ergonomische) Trainingsposition
  • Ein tiefer Einstieg hilft gerade bei eventuellen Einschränkungen in deiner Bewegung
  • Die Schwungmasse bei einem Ergometer sollte nicht unter 10 kg liegen

Du kannst dir einen Crosstrainer als Trainingsgerät vorstellen?

Ein Crosstrainer oder auch Ellipsentrainer fordert hingegen neben den Bein- und Gesäßmuskeln auch die Muskeln im Rücken, im Schulterbereich und deine Bauchmuskeln da du sowohl die Beine als auch die Arme schwingst. Auch wenn Crosstrainer und Ellipsentrainer oft gleichgesetzt werden gibt es einen Unterschied: Der Crosstrainer hat seine sogenannte Schwungmasse hinten, der Ellipsentrainer vorne. Im Training liegt der Unterschied im Bewegungsablauf. Das Training auf einem Ellipsentrainer kommt der natürlichen Bewegung näher als das Training auf dem Crosstrainer. Folgende Details empfehle ich dir bei einem Kauf zu beachten:

  • Die Pedale sollten einen geringen Abstand zueinander aufweisen. Abstände unter 13 cm sind okay, je kleiner desto besser. Denn das hilft deinem natürlichen Bewegungsablauf
  • Für eine durchschnittliche Körpergröße von 175 cm sollte die Schrittlänge mind. 50 cm betragen. Für kleine Personen ist auch eine kürzere, bei größeren Personen eher eine längere Schrittlänge zu empfehlen
  • Die Schwungmasse sollte mindestens 12 kg betragen, für eine professionelle Nutzung eher 23 kg

Der Crosstrainer EX90 mit seiner besonderen Ausstattung wird in diesem Video vorgestellt.

Ein Laufband würde zu dir passen?

Auch hier ist die Handhabung recht einfach: Die Lauffläche schafft eine Endlosstrecke, du stellst dich darauf und läufst los. Bei Laufbändern kannst du zwischen Modellen mit und ohne Motor wählen. Wobei ich dir zu einem Laufband mit Motor rate, da du nur bei diesen Modellen dein Training effizient steuern kannst. Bei einem Kauf empfehle ich dir außerdem auf folgende Kriterien zu achten:

  • Eine optimale Breite der Lauffläche beginnt nach meiner Empfehlung bei 46 cm. Je breiter, desto komfortabler das Laufen
  • Bei der Länge der Lauffläche heißt es: „Große und schnelle Läufer brauchen eine längere Lauffläche”. Meine Längenempfehlung beginnt bei 140 cm
  • Eine einstellbare Steigung von ca. 15% bietet Abwechslung im Training
  • Eine gute Dämpfung der Laufmatte ist wichtig, um deine Gelenke zu schonen. Je schwerer du bist, desto stärker solltest du auch auf die Dämpfung achten, denn dein Körpergewicht wirkt auf deine Kniegelenke

Das Rudergerät fändest du interessant?

Das Rudern auf einem Trainingsgerät ist im Bewegungsablauf identisch zum “echten” Rudern. Bei den Bewegungsabläufen des Ruderns ist auch deine Koordination gefragt. Wann stößt du dich mit den Beinen ab, wann ziehst du die Arme an, in welcher Reihenfolge lässt du dich wieder nach vorne gleiten – das erfordert schon ein wenig Übung und Konzentration. Beim Kauf eines Rudergerätes kannst du dich für unterschiedliche Modelle entscheiden.

Die wesentlichen Unterschiede liegen in der Art des Widerstandes und in der Technik.

Widerstände der Rudergeräte werden durch Wasser, Luft, Magnet oder einer Kombination aus Luft und Magnet (dem Hybrid-Widerstandssystem) erzeugt. Hier kommt der Wasserwiderstand dem natürlichen Bewegungsablauf des Ruderns am nächsten. Magnet- und Hybridwiderstände lassen sich allerdings genauer einstellen.

Bei der Technik kannst du dich für ein Auslegermodell (mit Griffen rechts und links) oder ein Seilzugmodell entscheiden. Meine Empfehlung ist ein Seilzugmodell, da die Bewegungen auf dem Gerät flüssiger und das Gerät wenig anfällig ist.

Der WaterRower ist ein Seilzugmodell mit Wasserwiderstand. Du steuerst die Trainingsintensität über deinen Krafteinsatz. Dieses Fitnessgerät ist neben dem Ausdauertraining ein super Gerät zur Muskelkräftigung. Beim Rudern werden ca. 80% der Muskelgruppen im Körper angesprochen. Dein Rücken wird trainiert und deine Gelenke kaum belastet.

Ein Fitness Trampolin ist genau das Richtige?

Mit dem Fitness Trampolin trainierst du schonend und extrem vielseitig. Neben der Ausdauer brauchst du für das Springen deine Kraft und trainierst so auch intensiv deine Muskeln. Außerdem eignet sich das Trampolin perfekt zum Koordinationstraining. Im Reha-Bereich und auch für ein gezieltes Training deiner Rückenmuskulatur kommt es daher häufig zum Einsatz. Wie sich deine Muskeln schon durch einfaches Schwingen aktivieren lassen, zeigt dir Aktion Gesunder Rücken:

Für die Benutzung des Trampolins musst du also keine akrobatischen Höchstleistungen vorweisen. Wer aber gern viel Abwechslung im Training möchte kann auch das auf einem Trampolin bekommen. Der Hersteller Hammer zeigt was hier alles möglich ist:

Wenn dir das Trampolinspringen gefällt, empfehle ich dir bei dem Kauf auf folgende Details zu achten:

  • Die Aufhängung / Federung kannst du in Form von Gummibändern oder Stahlfedern auswählen. Ich empfehle die Gummibandaufhängung, da diese flexibler nachgibt als Stahlfedern. So vermeidest du optimal die Stoßbelastung auf deine Kniegelenke
  • Die maximale Belastungsgrenze ist wichtig. Wähle bei der Belastungsgrenze ein Trampolin bei dem du, bezogen auf dein Körpergewicht, noch etwas Luft nach oben hast
  • Das Eigengewicht des Trampolins sollte möglichst hoch sein. Das verleiht dem Gerät gerade bei höheren Sprüngen Stabilität
  • Mit einer Haltestange bekommst du Sicherheit und vermeidest ein unkontrolliertes Auftreten
  • Außerdem solltest du vor dem Kauf noch die Höhe deines Raumes beachten. Stehst du auf dem Trampolin, solltest du zur Decke noch mind. einen halben Meter Platz haben

Du möchtest noch mehr für deine Beweglichkeit tun? Um Beschwerden zu reduzieren oder um deine Lebensqualität zu verbessern?