Dehnen und Drücken bei Kniebeschwerden

Dehnen und Drücken bei Kniebeschwerden

OMOKEYA-Lösungen
Schmerzen am Knie können ganz unterschiedliche Ursachen haben - dass verkürzte Muskeln und verklebte Faszien ein Grund für Kniebeschwerden sein können ist jedoch Vielen unbekannt, ein gezieltes Dehnen der verkürzten Muskulatur und das Lösen verklebter Faszien unterstützen dich dabei die Beweglichkeit deiner Knie zu fördern.

Carola Hugo, Gesundheits- und Krankenpflegerin, zeigt dir passend zu dieser Problematik Videos mit Erklärungen und Übungen, die du zuhause leicht anwenden kannst.
Profilbild Carola Hugo

Carola Hugo

Sozial-Managerin im Gesundheitswesen

Warum verkürzen Muskeln, was wird am Knie gedehnt und wie kannst du zur Reduzierung deiner Schmerzen beitragen?

Kennst du das auch? Nach langem Sitzen oder endlosem Stehen tut dein Knie weh – und dabei hatte es in diesen Positionen doch gar nicht so viel zu tun. Dehnen und Drücken könnte dir helfen, deine Schmerzen im Knie zu reduzieren.

Denn verantwortlich für diese muskuläre Problematik sind meist verkürzte Muskeln und verklebte Faszien, deren Ursache vor allem in den vielen Stunden des Tages liegt, die wir im Sitzen oder Stehen verbringen und in denen wir unsere Muskeln sehr einseitig nutzen.

Idealerweise löst du diese Beschwerden indem du deine Bewegung ausgeglichener gestaltest. Doch auch ein ganz gezieltes Arbeiten gegen diese Einseitigkeit kann schon eine Wohltat für deine Knie sein.

Doch bevor es an das Dehnen geht erklärt Roland Liebscher-Bracht in diesem 5 Minuten YouTube-Video, warum sich Muskeln und Faszien im Sitzen oder Stehen verkürzen und verkleben, und warum dadurch dein Knie schmerzen kann.

Knieschmerzen – Was hilft bei Schmerzen wirklich? Erklärungen von Liebscher-Bracht

Die Zusammenhänge zwischen kurzen Muskeln und einer dadurch hohen Spannung auf das Gelenk leuchten nach diesen anschaulichen Erklärungen im Video ein und es wird klarer, warum das Dehnen Schmerzen am Knie reduzieren kann.

Drei Videos mit einfachen Übungen zum Dehnen und Drücken bei Schmerzen am Knie

Zur gezielten Muskeldehnung und zur Reduzierung der Muskelspannung stelle ich dir nachfolgend drei einfach mitzumachende Übungsvideos vor.

In den zwei folgenden kurzen Videos wird dir das Dehnen des Oberschenkels und der Wade gezeigt. Da dir gerade bei Knieschmerzen eventuell bestimmte Körperhaltungen Schwierigkeiten bereiten, unterscheiden sich diese Videos in der Körperposition in welcher du die Dehnübungen ausführst.

Ein weiteres Video erklärt dir das “Drücken” bei Kniebeschwerden (die im Video erklärte Osteopressur).

All diese Übungen kannst du ohne spezielle Hilfsmittel einfach mitmachen.

Das Dehnen der Muskeln nimmt die Spannung vom Knie – Übungen im Knien, im Stehen und in der Hocke

Durch das Dehnen streckst du deinen Muskel und das Kniegelenk wird nicht mehr so stark „gequetscht“.

Die hier ausgewählten Übungen sind sehr einfach mitzumachen, was allerdings nicht bedeutet, dass du sie mit Leichtigkeit erledigst. 😉

In dem folgenden 8 Minuten YouTube-Video zeigt dir Liebscher-Bracht Übungen, durch die du deine Oberschenkel- und Wadenmuskeln dehnst. Bei den Übungen kann es durchaus mehr oder weniger stark z.B. vom Knie bis zu deiner Leiste ziehen. Genau dann wirst du spüren wie schwer dir das Dehnen bestimmter (verkürzter) Muskeln bereits fällt.

Ein Tipp: Regelmäßiges Dehnen ist das Geheimnis! Denn auch wenn du deine Muskeln während der Übungen streckst, werden sich sich immer in ihre gewohnte Form zurückziehen. Durch regelmäßiges Dehnen förderst du praktisch eine “neue gewohnte Form”.

Kann das Dehnen am Knie auch schaden?

Du fragst dich ob du dir durch Dehnen auch schaden könntest? Die Antwort von diversen Seiten lautet: Dehnen hilft, vor allem im Sport, aber auch sonst zu jeder Zeit.”

Auch die Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA) äußert sich in ihrer Pressemitteilung zu den 10 häufigsten Irrtümern bei Knieverletzungen und -schmerzen.

Dehnübungen im Stehen und in der Bauchlage – mit Hilfsmitteln noch intensiver

Jetzt kommen doch die Hilfsmittel um die Ecke? Nicht ganz, auch die folgenden Übungen kannst du durchführen ohne zuvor Hilfsmittel zu kaufen.

Die Übungen in diesem YouTube-Video zeigen dir wie intensiv du dehnen kannst und du erhältst passend dazu Tipps, welche Materialien aus deinem Haushalt sich dafür eignen. Ob ein herkömmlicher Keil, ein kleiner Stapel Bücher, oder ein Gürtel: Deiner Kreativität zu geeigneten Hilfen sind da keine Grenzen gesetzt.

14 Minuten lang übt Liebscher-Bracht in diesem Video mit dir das Dehnen der Wade und des Oberschenkels im Stehen und im Liegen bei Schmerzen am Knie.

Bei den gezeigten Übungen zum Knie-Dehnen heißt es: “Schmerzen nicht bis zur 10”, was ist damit gemeint?

Gemeint ist die sogenannte Schmerzskala. Auf einer Skala von 0 (kein Schmerz) bis 10 (der maximal vorstellbare Schmerz) beurteilst du ganz persönlich die Intensität deines aktuellen Schmerzes. Hierbei gibt es kein Richtig und Falsch. Die Einschätzung ist ganz individuell und soll dir helfen, bei den Dehnübungen nicht zu übertreiben. Denn tut dir das Dehnen zu stark weh, bleibt der gewünschte Übungseffekt aus.

Durch Osteopressur den Schmerz wegdrücken

Da diese Methode nicht so bekannt ist, folgen einige kurze Erklärungen bevor es dann an das “Drücken bei Knieschmerzen” geht.

Liebscher & Bracht sprechen bei der Osteopressur auch von einer Schmerzpunktpressur. Hierbei wird Druck auf bestimmte Punkte ausgeübt, dessen Auswirkung sie sich kurz zusammengefasst wie folgt erklären:

Durch gezieltes Drücken auf Alarmschmerzrezeptoren an der Knochenhaut sollen Ansteuerungsprogramme im Gehirn erreicht werden, welche für eine übermäßige Spannung der Muskeln verantwortlich sein können. Durch das Drücken der beschriebenen Punkte reagiert das Gehirn und sorgt dafür, dass die hohe Spannung sowie die damit verbundenen Knieschmerzen nachlassen.

Möchtest du detailliert nachlesen was es mit dieser Methode auf sich hat, findest du hierzu Informationen im Blogbereich von Liebscher & Bracht Osteopressur.

Anleitungen zur Laien-Osteopressur – zur Reduzierung deiner Kniebeschwerden

Mit Hilfe dieses 10-minütigen Anleitungsvideos kannst du zu Hause die beschriebenen Druckpunkte leicht selbst ausmachen und damit eine Laien-Osteopressur bei dir anwenden.

Im Video wird zum Drücken als Hilfsmittel das “Drückerset von Liebscher & Bracht” benutzt. Aber auch in dieser Anleitung wird dir vorgeschlagen, welche einfachen Hilfsmittel aus deinem Haushalt benutzen werden können.

Die Methode der Osteopressur ist dir neu und du bist skeptisch?

Laut Liebscher & Bracht lassen sich seit 2008 Ärzte, Heilpraktiker und Physiotherapeuten in der Osteopressur ausbilden und wenden diese an. Schaut man etwas über diese Methode hinaus findet man ähnliche Ansätze die durchaus bereits bekannt sind und sich über viele Jahre in ihrer Wirkung bewährt haben.

Osteopathie, Akupressur und Triggerpunktmassage – auch hier geht es ums Drücken und Dehnen bei Schmerzen – nicht nur am Knie

Diese Begriffe sind dir vielleicht geläufiger. Ich werde diese Methoden nicht im Einzelnen genau beschreiben. Doch es geht unter anderem in allen Ansätzen darum zu ertasten, welche Bereiche am Körper auffallen, verspannt oder verkrampft sind und diese Punkte oder die damit zusammenhängenden Körperbereiche gezielt zu behandeln.

Die folgenden kleinen Einblicke in die jeweiligen Behandlungsansätze zeigen dir, dass das Ertasten von Beschwerdepunkten und deren Massage durch Druck bereits lange praktiziert wird.

Der Verband der Osteopathen Deutschland e.V. beschreibt die Ziele der Osteopathie so: “Ziel osteopathischer Behandlungen ist es, Blockaden und Gewebespannung zu lösen und somit die Beweglichkeit wiederherzustellen”.

Die Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V. äußert sich zur Akupressur wie folgt: “Drücken, schieben, kreisen – die mal sanften, mal zupackenden Druckmassagen der Tuina helfen bei vielen körperlichen und seelischen Beschwerden und eignen sich auch zur Selbstbehandlung”.

Die Internationale Gesellschaft für Schmerz- und Triggerpunktmedizin e.V. beschreibt Triggerpunkte als: “Einfach gesagt: Triggerpunkte sind kleinste Muskelverkrampfungen, die durch Überlastung von Muskelfasern entstehen und Schmerzen verursachen. Das Besondere bei Triggerpunkten ist, dass diese Schmerzen in Körperareale ausstrahlen können, die mit dem Ort des Triggerpunktes nicht zusammen liegen”.

Hilft Dehnen und Drücken bei Schmerzen am Knie nun tatsächlich? – Mein “Mix” aus Informationen und Übungen

Neues verunsichert häufig und niemand möchte etwas falsch machen.

Natürlich kann nicht jeder Laie im Bereich Osteopathie, Akupunktur oder Triggerpunktbehandlung loslegen. Aus den vorherigen Zitaten geht jedoch hervor, dass auch ein selbstständiges “Behandeln” durch Drücken oder Massieren möglich ist.

Meine Zusammenstellung der Video-Anleitungen soll dir helfen, das Dehnen und Drücken gegen deine Schmerzen am Knie umzusetzen. Die Darstellungen der breiten Meinung rund ums Dehnen und Drücken unterstützt dich zu beurteilen, ob dir diese Methoden helfen können.

Die Zusammenstellung der Videos ist auf Liebscher & Bracht begrenzt, hat dass einen Grund?

Ja, hat es. Und dieser ist recht schnell benannt:

Die Erklärungen in den Videos sind verständlich und die Übungen leicht umzusetzen.

Natürlich gibt es rund um das Gesamtkonzept von Liebscher & Bracht sowohl die überzeugten als auch die kritischen Stimmen und ein breites Diskussionsfeld.

Auf die Frage, ob verkürzte Muskeln und verklebte Faszien DIE Ursachen von Krankheitsbildern wie Arthrose oder Meniskusschäden sein können, wird es unterschiedlichste Antworten geben.

Dennoch spricht nach meiner Auffassung nichts dagegen, einer vorhandenen muskulären Problematik durch Dehnübungen und gezieltes Drücken zu begegnen und damit die Auswirkungen eines Faktors, welcher Kniebeschwerden fördert, zu reduzieren.

Das Thema “Faszien lösen” möchtest du dir noch genauer ansehen?

Neben den “klassischen” Dehnübungen kannst du durch das Lösen von Verklebungen im Fasziengewebe dazu beitragen, die Elastizität dieses Gewebes zu erhöhen. Ein paar Übungen mit der Faszienrolle hast du in den vorgestellten Videos bereits gesehen.

Wir zeigen dir wie du das Faszientraining für dich nutzen kannst, welche Faszientools du dafür brauchst und auch welche Übungen du speziell bei Knieschmerzen durchführen kannst. 

Profilbild Carola Hugo

Carola Hugo

Sozial-Managerin im Gesundheitswesen

Mein Name ist Carola Hugo, ich bin studierte Sozial-Managerin im Gesundheitswesen, Fachkraft für betriebliches Gesundheitsmanagement und Gesundheits- und Krankenpflegerin sowie Mit-Gründerin von Omokeya. Ein regelmäßiger Wechsel zwischen körperlicher Forderung und intensiver Entspannung hilft mir, mich fitter und beschwerdefreier zu fühlen. Je gesünder – und (körperlich) abwechslungsreicher – du deinen Alltag gestalten kannst, desto fitter und beschwerdefreier wirst auch du dich fühlen. Da wir jedoch häufig in einseitigen Verhaltensmustern “gefangen” sind, möchte ich dich darin unterstützen, Möglichkeiten für dich zu entdecken, gezielt gegen die Auswirkungen dieser Problematik vorzugehen.

Omokeya

“Weil wir gemeinsam mehr bewegen können” stellen wir allen interessierten Menschen hier wertvolle und hilfreiche Anleitungen, Tipps, Empfehlungen sowie Angebote und Leistungen zur Verbesserung des körperlichen Wohlbefindens zusammen.

Omokeya - Experte werden Bild

Alles für dein Wohlbefinden und die Beweglichkeit

Auf der Plattform omokeya.de findest du vielfältige Vorschläge und Tipps einer Fach-Community sowie ausgewählte Erfahrungsberichte zur Veränderung oder Verbesserung unterschiedlichster Situationen rund um dein Wohlbefinden und die Beweglichkeit.

Bewährte Produkte, passende Dienstleister sowie Anlaufstellen – Empfehlungen mit denen du schnell und einfach Antworten auf deine Fragen findest.

Hier stehen die Lösungen im Vordergrund, damit du direkt aufgeklärt handeln kannst.

Du möchtest Teil der Fach-Community werden?

Auf omokeya.de veröffentlichen wir gemeinsam Beiträge zu deinen Empfehlungen und Leistungsangeboten als Experte oder Expertin. So profitieren alle interessierten Leser:innen von deinem Fachwissen und Erfahrungen rund um bewährte Maßnahmen zur Verbesserung ihrer Situation – und bekommen direkte Wege zur schnellen Umsetzung bei dir aufgezeigt.

Weitere Informationen hierzu findest du auf unserer Seite für Experten.