Wärme­salbe und Wärme­creme für die Tiefen­wärme zur Wärme­behandlung

Dein OMOKEYA-Expertenteam Für die Schwerpunkte Bewegung | Entspannung | Linderung | Hilfs- und Arbeitsmittel Aktualisiert am: 28. Oktober 2021
Das Foto zeigt einen Menschen der sich mit einem Gummihandschuh eine Salbe auf den Nacken aufträgt als Sinnbild für die Linderung durch eine Wärmebehandlung mit einer guten Wärmesalbe oder Wärmecreme

Wenn die Muskeln nach der Belastung durch den Sport schmerzen oder sich Nacken und Rücken verspannt nach der Arbeit melden, kann Wärme aus der Tube helfen. Die richtige Wärmesalbe und Wärmecreme bietet dir eine anhaltende Tiefenwärme zur wirkungsvollen Wärmebehandlung.

Wir stellen dir hier gezielt ausgewählte Lösungen vor, die teilweise auch spezielle Bestandteile zur Verringerung der Schmerzwahrnehmung enthalten und aktiv gegen Entzündungen wirken.

Ein klarer Vorteil der Wärme aus der Tube ist deine uneingeschränkte Mobilität in der Zeit, in der die Wärme wirkt. Die örtlich zugeführte Wärme führt zu einer besseren Durchblutung, dem Abtransport von Stoffwechselprodukten und unterstützt die Lockerung der Muskulatur. So hilfst du dir, Beschwerden zu lindern und verschaffst dir die Möglichkeit, schmerzhafte muskuläre Verspannungen z.B. durch Bewegung und Massage abbauen zu können.

Auch wenn du solche Produkte frei kaufen kannst, lass dich bei Unsicherheiten kompetent beraten. Dies geht natürlich nicht nur in der Apotheke vor Ort, sondern auch online.

Pflanzliche Salbe “Kytta Wärmebalsam”

Diese bekannte pflanzliche Salbe auf Basis von Beinwellwurzel-Fluidextrakt enthält zusätzliche ätherische Öle aus Eukalyptus, Fichtennadeln und Lavendel als Wirkkomponenten.

Der Beinwellwurzel werden reizlindernde, schmerzstillende und entzündungshemmende Eigenschaften zugewiesen, die ätherischen Öle unterstützen die örtliche Schmerzlinderung und die Entzündungshemmung.

Pflanzliche Salbe “Tiger Balm Rot N”

Diese pflanzliche Salbe vereint die Vorteile fernöstlicher Heilkunst mit der Wirkung natürlicher ätherischer Öle.

Als Alternative zum Kytta Wärmebalsam kommen auch hier ätherische Öle u.a. von der Cajeputpflanze mit ihren schmerzstillenden und entzündungshemmenden Eigenschaften zum Einsatz.

Pflanzliche Salbe “Pferde Medic Salbe”

Eine weitere bekannte pflanzliche Alternative. Auch hier kommt eine spezielle Mischung ausgewählter ätherischer Öle zum Einsatz. Bei der Anwendung spürst du oberflächlich eine Kühlung während es eine Tiefenerwärmung der Muskulatur gibt.

Pflanzlicher Wärmebalsam “Kneipp Intensiv mit Arnika”

In diesem guten Wärmebalsam befindet sich neben den ätherischen Ölen noch Arnika, welches stark entzündungshemmend wirkt.

Pflanzliche Creme “Finalgon CPD Wärmecreme”

Diese pflanzliche Creme arbeitet mit einer vergleichsweise hohen Konzentration an Capsaicin-Wirkstoff aus Cayennepfeffer-Dickextrakt welches ein Wärme- und Schärfegefühl auslöst.

Der Anwender empfindet durch die Reaktion auf der Haut eine Schmerzlinderung. Bei regelmäßigem Auftrag wird die Entzündung ebenfalls gemildert.

Finalgon CPD kann für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren eingesetzt werden.

Pflanzliche Creme “Finalgon Wärmecreme duo”

Für alle die einen intensiven Wärmeeffekt mögen und zugleich Gelenkbeschwerden lindern wollen. Eine der stärksten wärmenden Zubereitungen am Markt, entsprechend erst ab 18 Jahren anzuwenden.

Hinweis: Empfohlen für Anwender, die mit solchen wärmenden Cremes vertraut und generell sehr unempfindlich sind.

Umschlagpaste “Enelbin Paste”

Diese Paste als Alternative ermöglicht es dir kühlende und wärmende Umschläge zu machen.

Besonderheiten:

  • Die Paste ist einfach anzuwenden
  • Anwendungshinweise beachten

Anwendung von Wärmesalbe und Wärmecreme für die Tiefenwärme zur Wärmebehandlung

Eine örtliche Wärmezufuhr empfiehlt sich bei Muskelverspannungen aber auch bei chronischen Schmerzen, beispielsweise ausgelöst durch rheumatische Arthritis oder Arthrose. Wärmende Zubereitungen zum Auftragen auf die Haut erfreuen sich allgemein einer großen Beliebtheit da sie dich nicht in deiner Beweglichkeit einengen und du die wohltuende Wärmeentwicklung so über einen langen Zeitraum nutzen kannst. Heutige Wärmesalben und Wärmecremes sind zudem so konzipiert, dass du nach dem Auftrag problemlos Kleidung auf der Haut tragen kannst.

Allerdings kommt es bei diesen Produkten durch die enthaltenen Wirkstoffe zu Hautreaktionen die sich als Rötungen, Brennen oder auch Juckreiz zeigen. Zwar ist dies ein generelles Zeichen der Wirksamkeit, achte allerdings immer darauf, dass du diese Reaktionen aushalten kannst.

Tipp: Bei Unsicherheiten zu deiner Verträglichkeit immer erst mit einer kleinen Menge eines Produkts an einer unempfindlichen Stelle testen!

Unterschiedliche Wirkungen von Wärmesalbe und Wärmecreme

Die Salben und Cremes enthalten unterschiedliche Wirkstoffe. Diese setzen z.B. die Empfindlichkeit der Schmerzrezeptoren herab und führen so auch zu einem als schmerzlindernd wahrgenommenen Effekt. Desweiteren wird die Durchblutung gesteigert, Entzündungsherde werden aktiv bekämpft und die Muskulatur wird gelockert.

Die Produkte unterscheiden sich durch die eingesetzten Wirkstoffe und, in direkter Folge, auch durch die gefühlte Stärke der Wärmeentwicklung.

Die beiden Finalgon-Produkte sind vergleichsweise stark und unterliegen einer entsprechenden Altersbeschränkung. Hier gilt, dass solche stark wirkenden Cremes nur für Menschen mit Erfahrung sowie einer hohen Schmerzschwelle geeignet sind, da das Brennen der Haut für viele zu schmerzhaft ist. Auch Schwangere und Stillende sollten diese Präparate nicht anwenden.

Tipps zur Nutzung von Wärmesalbe und Wärmecreme

Die hier vorgestellten pflanzlichen Präparate können generell bei akuten Muskelschmerzen oder -verspannungen aber auch bei chronischen Rücken- oder Nackenschmerzen eingesetzt werden. Natürlich sollte gerade bei starken Schmerzen oder anhaltenden Entzündungszeichen ein Arzt konsultiert werden.

  • Wärmesalben nur auf gesunder und unverletzter Haut auftragen
  • Wärmesalben immer mit Handschuhen oder einem Applikator auftragen um eine Verteilung auf ungewünschten Stellen zu vermeiden
  • Gründlich auf der betroffenen Stelle einmassieren
  • Wärmesalben dürfen nicht auf Schleimhäute gelangen!
  • Es besteht der Verdacht, dass Wärmesalben ein allergenes Potenzial besitzen, es kann also zu allergischen Hautreaktionen kommen
  • Saunen, heiße Bäder sowie zusätzlich aufgelegte Wärme können den Wärmeeffekt unangenehm verstärken und sollten nach Auftragung vermieden werden

Bei Gelenkbeschwerden empfiehlt sich zunächst immer ein Test, ob Wärme wirklich als wirksamer empfunden wird als Kälte. Insbesondere bei geschwollenen Körperteilen, einer Überwärmung oder auch bei Sportverletzungen (außer Muskelkater) solltest du lieber kühlen und einen Arzt konsultieren.

 

Alternative Lösungen

Hier findest du unsere Auswahl besonders hautverträglicher Wärmeanwendungen in Form von Pflastern und Umschlägen auf Basis von Oxidationswärme.

Natürlich kannst du Wärme auch ganz klassisch mit guten Infrarotstrahlern, elektrischen Heizdecken oder passend geformten Wärmekissen aufbringen.