Fakten zur vegetarischen und veganen Ernährung

Fakten zur vegetarischen und veganen Ernährung

OMOKEYA-Lösungen
Ernährung ohne Fleisch oder gar ohne jegliche tierische Produkte? Was ist bei einer derartigen vegetarischen bzw. veganen Ernährung zu beachten?

Die Diplom-Oecotrophologin und Ernährungsberaterin Britta Sänger-Ossenberg von Sanmundo stellt dir hier erste wichtige Food Facts zur vegetarischen und veganen Ernährung zusammen. Mehr zu diesem Thema und zu weiteren Aspekten gesunder Ernährung erfährst du in ihrem bezuschussten Online Gesundheitskurs.
Profilbild Britta Sänger-Ossenberg

Britta Sänger-Ossenberg

Diplom-Oecotrophologin

Food Facts zur vegetarischen und veganen Ernährung – das solltest Du wissen

Immer mehr Menschen ernähren sich ohne Fleisch oder sogar ohne jegliche tierischen Produkte.

Bei der vegetarischen Ernährung wird auf den Konsum von Fleisch und Wurst verzichtet, während Milchprodukte noch gegessen werden. Hierzu zählen auch Mischformen, bei denen noch Eier (ovo) oder Fisch (pisco) verzehrt werden.

Die vegane Ernährungsweise verzichtet auf alle tierischen Produkte, auch Milchprodukte oder Honig.

Und auch wenn noch Fleisch gegessen wird, steht immer häufiger die Frage der Qualität und der Tierhaltung im Vordergrund.

Die meisten Menschen würden behaupten, dass sie gar nicht so viel Fleisch essen. Zählt man aber alle Portionen zusammen, landet man meist bei mehr als der von der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfohlenen einen Portion am Tag.

Fleisch zu essen war in den Nachkriegsjahren ein Zeichen dafür, dass es einem gut ging, denn man konnte dieses Luxusprodukt nun häufiger als nur am Sonntag genießen. Physiologisch notwendig ist dies nicht, es ist mehr ein erlerntes Verhalten.

Was gilt es also zu beachten, wenn Du auf Fleisch verzichten möchtest oder sogar tierische Produkte gänzlich von Deinem Speiseplan streichen möchtest?

Wir fassen Dir hier die wichtigsten Fakten zur vegetarischen und veganen Ernährung zusammen.

1. Nährstoffversorgung bei vegetarischer und veganer Ernährung

Grundsätzlich ist das Risiko eines Nährstoffmangels umso größer, je mehr Lebensmittel nicht mehr verzehrt werden. Daher ist es wichtig, nicht einfach das Fleisch und die Wurst wegzulassen, sondern Deinen Speiseplan so umzugestalten, dass diese Nährstoffe aus anderen Quellen zugeführt werden.

Neben der Zufuhr von Protein sollte bei vegetarischer Ernährung besonders auf die Zufuhr von Eisen, Zink und Omega-3-Fettsäuren geachtet werden, bei veganer Ernährung zusätzlich auf die von Vitamin B12, Kalzium und Vitamin B2.

Die folgende Liste stellt Dir die wichtigsten Quellen für diese Nährstoffe vor:

Protein

Hülsenfrüchte, Nüsse, Vollkorngetreide, Ölsamen, Kartoffeln (in Kombinationen zur Steigerung der biologischen Wertigkeit)

Langkettige Omega-3-Fettsäuren

Mit Mikroalgen angereicherte Lebensmittel

Vorstufen (Alpha-Linolensäure) in Leinsamen, Walnüsse, Rapsöl, Soja

Calcium

Gemüse (z.B. Brokkoli, Grünkohl, Rucola), Nüsse, Hülsenfrüchte, Sojaprodukte (texturiertes Sojaprotein), Mineralwasser

Eisen

Hülsenfrüchte, Ölsamen, Nüsse, Vollkorngetreide, Gemüse (z.B. Spinat, Schwarzwurzeln), Beerenobst

Jod

Jodiertes und fluoridiertes Speisesalz, mit Algen versetztes Meersalz, Algen

Zink

Vollkorn, Hülsenfrüchte, Samen und Nüsse

Selen

Kohlsorten, Zwiebelgemüse, Pilze, Spargel, Hülsenfrüchte, Paranüsse

Vitamin D

Einige Pilze (z.B. Champignons, Pfifferlinge), Margarine

Vitamin B2

Samen und Nüsse, Hülsenfrüchte, Gemüse (z.B. Brokkoli, Grünkohl), Vollkorngetreide

Vitamin B12

Sauerkraut, pflanzliche Lebensmittel enthalten nur Spuren

Veganer müssen supplementieren!

2. Für den Menschen geeignet?

Häufig ist zu lesen, dass der Mensch gar nicht für die eine oder andere Lebensweise gemacht ist, je nachdem, welches Statement man hört; oft werden das Gebiss und die Struktur des Darms herangezogen.

Fakt ist: Wir sind Omnivoren, also Allesfresser – alles außer Gras und stark verwestes Aas. Das hat uns befähigt, so ziemlich jede Nische in der Welt zu besetzen, denn wir können dank tierischer Lebensmittel auch in einer im Winter kargen Umgebung überleben. Auch für die Gehirnentwicklung war der Verzehr von Fleisch nicht unerheblich, denn es stellt eine gute Eiweißquelle dar.

Fakt ist aber auch: Wir können uns mit allen Nährstoffen versorgen, ohne Tiere zu töten.

3. Vitamine

Das einzige Vitamin, für das tierische Lebensmittel wichtig sind, ist Vitamin B12. Auch hierzu sind oft missverständliche Informationen im Internet zu finden. Ja, wir produzieren es auch in unserem Darm – aber im Dickdarm – unser Aufnahmeort liegt aber im Dünndarm. Kaninchen haben das gleiche Problem, daher fressen sie regelmäßig ihren eigenen Kot – das wollen wir nicht… Auch Algen oder ungewaschene Wildkräuter enthalten es, aber nur in Spuren, das reicht nicht zur Bedarfsdeckung.

Daher gilt: Wer auf tierische Produkte gänzlich verzichtet, muss Vitamin B12 supplementieren!

4. Wichtige Lebensmittel

Das Bild zeigte eine Reihe gesunder pflanzlicher Lebensmittel als Sinnbild für die Vielfalt der möglichen Lebensmittel zur vegetarischen und veganen Ernährung und nützlicher Fakten dazu

Wie Du der Aufstellung entnehmen kannst, sind einige Lebensmittel besonders wichtig: Hülsenfrüchte, Vollkorn, Nüsse und Samen, viele Gemüsesorten und pflanzliche Öle.

Außerdem sollten folgende Tipps beachtet werden:

– Kombiniere Eisen-haltige Lebensmittel mit Vitamin C-reichen Lebensmitteln – das verbessert die Eisenaufnahme

– Sauerteiggärung und Keimung von Vollkorngetreide verbessert die Aufnahme von vielen Nährstoffen

– Koche mit pflanzlichen Ölen und salze mit Jodsalz

– Bei veganer Ernährung: gezielt nährstoffdichte und angereicherte Lebensmittel wählen

5. Biologische Wertigkeit

Zeit über die sogenannte „Biologische Wertigkeit“ zu sprechen: sie ist ein Maß dafür, wie viel Dein Körper mit dem zugeführten Eiweiß (Protein) anfangen kann.

Viele Aminosäuren (Bausteine der Eiweiße) sind seltener in unserer Nahrung enthalten, werden aber häufig gebraucht. Daher ist es sinnvoll, Lebensmittel zu kombinieren, die diese Aminosäuren in unterschiedlichen Mengen enthalten. Auch die Verfügbarkeit mancher Nährstoffe ist aus pflanzlichen Quellen nicht so gut wie aus tierischen.

Daher sind folgende Kombinationen wichtig:

– Milch / Getreide (z.B. Müsli mit Milch oder Joghurt, Käsebrot, Nudelpfanne mit Feta, …)

– Getreide / Hülsenfrüchte (z.B. Linsensuppe mit Vollkornbrot, Hummus mit Vollkornbrot, Couscous mit Erbsen, …)

– Milch / Kartoffeln (z.B. Kartoffelbrei mit Milch zubereitet, Ofenkartoffel mit Kräuterquark, Pellkartoffeln mit Grillkäse, …)

– Ei / Getreide (z.B. Spiegelei zum Brot, Nudelpfanne mit gebratenem Ei, Omelett mit Reis-Gemüse-Füllung, …)

Hiervon profitieren im Übrigen nicht nur die, die auf Fleisch verzichten 🙂

Das Bild zeigt ein leckeres Gericht auf Basis pflanzlicher Lebensmittel als Sinnbild für die Vielfalt der möglichen Gerichte zur vegetarischen und veganen Ernährung und nützlicher Fakten dazu

6. Risiko eines Nährstoffmangels

Es gibt auch Menschen, für die eine pflanzenbasierte Ernährungsweise kritisch zu sehen ist, denn hier ist das Risiko eines Nährstoffmangels aus unterschiedlichen Gründen größer. Hierzu zählen Kleinkinder und Kinder, Schwangere und Stillende und ältere Menschen. Die DGE empfiehlt, dass Kinder mindestens vegetarisch ernährt werden sollten.

In allen Fällen ist es ratsam, den Nährstoffstatus regelmäßig ärztlich kontrollieren zu lassen. Es ist nicht unmöglich, sich z.B. vegan zu ernähren, aber es kann schwieriger sein.

7. Fleischersatzprodukte

Fleischersatzprodukte sind nun fast überall erhältlich, sie erleichtern vielen den Einstieg in eine fleischreduzierte Ernährungsweise.

Sie sind durchaus hochverarbeitet und enthalten viele Zusatzstoffe oder auch Salz, Fett und Zucker. Jedoch ist ihre Bewertung aus nachhaltigen Aspekten durchaus positiv zu sehen. Letztlich sollten sie, wie Fleisch auch, in Maßen und nicht in Massen gegessen werden.

Noch mehr Fakten zur vegetarischen und veganen Ernährung im Gesundheitskurs

Letztlich müssen wir alle uns dem Fakt stellen, dass ein hoher Fleischkonsum, wie ihn viele Menschen immer noch aufzeigen, in Zukunft nicht tragbar ist. Die Produktion von Fleisch ist ein Klimafaktor und verbraucht sehr viele Ressourcen.

Wenn wir alle einfach weniger Fleisch essen und etwas mehr dafür bezahlen, dass die Tiere wenigstens ein gutes, artgerechtes Leben hatten, ist auch schon einmal viel geschafft.

Wir von Sanmundo.de haben krankenkassenanerkannte Gesundheitskurse zum Thema Ernährung entwickelt, in welchen wir Dir zeigen, wie Du jeden Tag etwas für Dich und Deine Gesundheit tun kannst. Auch dein Wohlfühlgewicht erreichen oder halten. Das Ganze nachhaltig.

Ob Du gerne Fleisch ist, oder lieber vegetarisch oder vegan, wir gehen auf alle Deine individuellen Fragen ein.

Unser Gesundheitskurs „sanBasic Lecker zum Wohlfühlgewicht“, welchen Du interaktiv, ohne Termine, 24 Stunden am Tag und bezahlt von Deiner Krankenkasse nutzen kannst, bietet dir eine Vielzahl spezieller Ernährungs-Tipps, z.B. zum Thema Nachhaltigkeit oder zu leckeren Eis-Varianten zum Selbermachen.

Zu weiteren Beiträgen von mir geht es über mein Profil.

Profilbild Britta Sänger-Ossenberg

Britta Sänger-Ossenberg

Diplom-Oecotrophologin

Hi, ich bin Britta Sänger-Ossenberg, deine Expertin in allen Fragen rund um eine gesunde Ernährung. Seit meinem Diplomstudium der Ernährungswissenschaften in Gießen arbeite ich für das Land Baden-Württemberg als freiberufliche Ernährungsberaterin und Seminarleiterin.

Ich teile sehr gerne wertvolle Ernährungs-Hacks (Tipps & Tricks), die dir in allen Bereichen weiterhelfen. Deshalb bin ich auch in einer großen Facebook-Community rund um das Abnehmen aktiv.

Dort erwarten dich viele Tipps & Tricks, ein reger Austausch der Mitglieder sowie ein Expertenrat echter Ernährungsexperten.

Sanmundo

Die Community von Sanmundo für Abnehmen, Motivation und gesunde Ernährung.

Omokeya - Experte werden Bild

Alles für dein Wohlbefinden und die Beweglichkeit

Auf der Plattform omokeya.de findest du vielfältige Vorschläge, Tipps und Angebote einer Fach-Community sowie ausgewählte Erfahrungsberichte zur Veränderung oder Verbesserung unterschiedlichster Situationen rund um dein Wohlbefinden und die Beweglichkeit.

Ob digitaler Kurs oder Idee für den nächsten Urlaub – Empfehlungen mit denen du schnell und einfach etwas für dich tun kannst.

 

Du bist Experte für Gesundheit, Sport oder Lifestyle und möchtest hier auch deine Leistungen und Angebote vorstellen?

Unsere Plattform bietet dir als Fachfrau oder Fachmann die Möglichkeit, ein persönliches Profil zu erstellen, themenspezifische Artikel und Beiträge zu veröffentlichen und deine Themen und Leistungen so vorzustellen, dass du von deiner Zielgruppe gefunden wirst.

Denn mit unserer redaktionellen Unterstützung kannst du eine hervorragende Auffindbarkeit deiner Inhalte in führenden Suchmaschinen schaffen und so deine Online-Sichtbarkeit und Reichweite maximieren.

Einfach – Gemeinsam – Sichtbar

Erfahre hier mehr darüber, die Vorteile der Plattform auch für dich zu nutzen.

Weitere Empfehlungen der Fach-Community entdecken