Therapeutische Anwendungen im Wasser

Dein OMOKEYA-Expertenteam Für die Schwerpunkte Bewegung | Entspannung | Linderung | Hilfs- und Arbeitsmittel Aktualisiert am: 25. Januar 2021

Wasser ist eben nicht nur zum Waschen da – denn es hat viele wunderbare Eigenschaften und lässt sich daher perfekt für therapeutische Anwendungen mitdurch oder im Wasser nutzen.

Von welchen Eigenschaften reden wir hier?

  • über eine passend eingestellte Wassertemperatur kann Wasser entspannend und schmerzlindernd auf den Körper eingewirken. Denn je nach Temperatur kann die Durchblutung gefördert oder gehemmt werden
  • die Mineralien im Wasser wirken muskelentspannend, blutdruckregulierend und stresshemmend
  • der Auftrieb im Wasser reduziert die Gewichtsbelastung und verringert so die Belastung der Gelenke

Wo, wie und bei welchen Beschwerden kannst du Wasser für therapeutische Anwendungen nutzen?

Ob in deinem eigenen Bad selbst durchgeführt, als Wellness- oder Gesundheitsförderung oder als Teil einer Therapie bei konkreten Beschwerden – informiere dich hier zu deinen Möglichkeiten und den idealen Anbietern.

“Kneipp-Güsse” zur Selbstanwendungen

Anleitung Schenkelguss

Bei www.kneipp.com ansehen

Video-Erklärung Schenkelguss

Bei www.youtube.com ansehen

Anleitung Knieguss

Bei www.kneipp.com ansehen

Videoerklärung Knieguss

Bei www.youtube.com ansehen

Schon lange bekannt und dennoch kein alter Hut – die unterschiedlichen Kneipp-Güsse kannst du ganz leicht selbst in der Dusche durchführen. Du brauchst dafür nur deinen Duschschlauch.

Der Schenkelguss hilft

  • zur Entkrampfung und Lockerung der Beinmuskulatur
  • bei geschwollenen Beinen
  • kühlend an warmen Tagen
  • die Gefäße zu trainieren und das Immunsystem zu stärken
  • deinen Schlaf zu fördern

Der Knieguss unterstützt

  • die Durchblutung der Haut und Muskeln
  • überlastete, schmerzende Füße
  • ein Training der Venen
  • ein leichtes beruhigendes Einschlafen
  • bei Kopfschmerzen

Die Anwendung ist leicht durchführbar. Bitte beachte die Hinweise in den Anleitungen, wann ein Guss nicht empfehlenswert ist.

“Thermal- und Heilbäder” in Thermenanlagen

Eine Therme oder Kuranlage bietet dir eine spezielle Wasserquelle mit besonderer Anreicherung an Mineralien oder bei einigen Anlagen auch mit radioaktiven Teilchen.

Der Aufenthalt im Schwefelbad

Hier liegst du im warmen mineralstoffhaltigen Wasser. Die Schwefelverbindungen dringen in geringer Menge in den Organismus ein. Schwefelbäder wirken entzündungshemmend, schmerzstillend und gefäßerweiternd. Bei bestehenden Vorerkrankungen solltest du etwas vorsichtig sein und erst deinen Arzt fragen ob etwas gegen ein Bad spricht, denn es wirkt auch stark auf den Kreislauf.

Eine positive Wirkung zeigt ein solches Bad beispielsweise bei:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Bandscheibenleiden
  • Muskelentzündungen

Der Aufenthalt im Radon-Bad

Einem Aufenthalt in Heilwasser, welches neben den Mineralstoffen auch in niedrigen Dosen mit dem natürlichen Edelgas “Radon” versetzt ist, sagt man eine sehr entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung nach. Eine Radon-Kur regt den Zellstoffwechsel an, stimuliert das Immunsystem und fördert die körpereigenen Selbstheilungskräfte.

Eine positive Wirkung zeigt ein solches Bad insbesondere bei:

  • Verschleißerkrankungen der Wirbelsäule
  • Arthrose
  • Rheumatischen Erkrankungen

Radon, genauer Radon-222, ist ein natürliches radioaktives Edelgas. Wir empfehlen dir, dich weitergehend über die Besonderheiten einer solchen Radon-Behandlung zu informieren um dir eine eigene Meinung zu den gesundheitlichen Auswirkungen zu bilden.

“Therapeutische Bäderanwendung” durch medizinische Fachpersonen

Diese Anwendungen werden durch einen Arzt verordnet und in der Regel in einer Praxis der Physiotherapeuten oder medizinischen Bademeister durchgeführt. Alternativ werden sie im Rahmen einer Kur in den jeweiligen Kuranlagen genutzt.

Das Stangerbad

Bei einem Stangerbad sitzt du in einer Wanne mit warmen Wasser. Während des Bades wird Gleichstrom in geringer Stromstärke durch den Körper geleitet. Dies bewirkt eine stark erhöhte Durchblutung der Haut und der tieferen Gewebeschichten wodurch der Muskeltonus gesenkt wird.

Dieses Bad wirkt bei Beschwerden am Bewegungsapparat schmerzdämpfend.

Unterwasserdruckstrahlmassage

Auch dieser Anwendung findet in einer speziellen Wanne mit warmem Wasser statt. Mit einem Wasserstrahl werden die zu behandelnden Körperpartien – unter Wasser – bearbeitet. Hier wirken drei lindernde Faktoren gemeinsam: das Wasser, die Wärme und die Massage.

Bei dieser Tiefenmassage werden deine Muskel- und Bindegewebeversteifungen gelöst.

Wassereigenschaften zur Unterstützung deiner Regeneration nutzen

Die Erkenntnisse über die positiven Eigenschaften von Wasser, welche sich in der Heilung oder Gesundheitsförderung wunderbar nutzen lassen, reichen bereits Jahrhunderte zurück. Ein früher Vertreter der sogenannten Hydrotherapie war beispielsweise Sebastian Kneipp. Aber auch ein großer Teil anderer natürlicher Heilmethoden basiert auf den frühen Entdeckungen der Nutzungsmöglichkeiten von Wasser.

In der Therapie werden vor allem mit den nachstehenden Eigenschaften von Wasser gezielte Effekte verfolgt:

  • Warmes Wasser weitet die Gefäße und fördert so die Durchblutung und Entspannung der Muskulatur
  • Kaltes Wasser hingegen verengt die Gefäße, hemmt also die Durchblutung und reduziert Schmerzen
  • Der Auftrieb im Wasser reduziert die Gewichtsbelastung auf den Körper und verringert so die Gelenkbelastung, Bewegungen lassen sich im Wasser somit leichter und schmerzfreier durchführen
  • Mineralien im Wasser werden in geringen Mengen über die Haut aufgenommen, sie wirken dann muskelentspannend, blutdruckregulierend und reduzieren die Produktion von Stresshormonen

Eine gelockerte, entspannte Muskulatur, ein reduzierter Schmerz, frei bewegliche Gelenke und eine psychische Entspanntheit sind optimale Voraussetzungen, um eine körperliche Erholung und Regeneration zu ermöglichen und zu fördern. Aus diesem Grund gewinnen Anwendungen im Wasser auch heute noch immer mehr an Bedeutung.

Weitere Themen im Bereich Regeneration

Neben den therapeutischen Wasseranwendungen stellen wir dir auf unserem Portal aber noch viele weitere hilfreiche Möglichkeiten vor, deine körperliche Regeneration zu fördern. Du kannst dich so ganz gezielt nach deinen Wünschen entspannen und erholen.

Entdecke unsere weiteren Themenschwerpunkte im Bereich Regeneration.

Die Heilbehandlung durch Wasseranwendungen ist eine der 5 Säulen der Kneipp-Philosophie

Die Kneipp-Güsse kommen dir recht unspektakulär vor? Sie sehen zwar unscheinbar aus und benötigen keine teuren Geräte oder Zusätze – dennoch ist ihre Wirksamkeit inzwischen bewiesen. Zu Kneipp-Kuren wurden diverse Studien durchgeführt. Beispielhaft sei hier auf eine Kurzbeschreibung zur Wirkung der Hydrotherapie bei Knie- oder Hüftarthrosen verwiesen.

Neben der Wasserheilkunde entwickelte Sebastian Kneipp noch 4 weitere Säulen die alle miteinander eine gesunde Lebensweise unterstützen.

Möchtest du den gesamtheitlichen Kneipp-Ansatz kennenlernen, so empfehlen wir dir eine Kneipp-Kur. Denn sich Zeit zu nehmen ist eine Voraussetzung um die 5 Säulen im Zusammenspiel zu entdecken. Entdecke hier bei fitreisen.de mehr zu speziellen Angeboten rund um Kneipp-Kuren.

Thermal- oder Heilbäder, welche Unterschiede gibt es?

Vor allem diese Begriffe erzeugen häufig Unsicherheiten. Denn die Unterschiede bezüglich des Wassers sind oftmals nicht klar und daher bleibt auch die Frage, welche spezifische Wirkung mit einem entsprechenden Bad erreicht wird.

Eine kurze Begriffserklärung:

  • “Thermalwasser” tritt mit einer Temperatur von über 20 °C aus einer Quelle aus und ist in der Regel sehr reich an Mineralstoffen.
  • “Mineralstoffhaltiges Wasser” hat einen hohen Anteil unterschiedlichster Mineralien. Es erlangt eine besondere Bezeichnung wie Kohlensäurebad, Solebad oder Schwefelbad, wenn dieser jeweilige Stoff über einem festgelegten Prozentsatz pro Liter liegt.
  • “Heilwasser” ist ebenfalls Mineralstoffhaltiges Wasser. Um es Heilwasser nennen zu dürfen, muss allerdings dessen Heilkraft durch medizinische Tests und klinische Studien bestätigt und jährlich überprüft sein.

Grundsätzlich wird bei einem Aufenthalt in sehr mineralhaltigem Wasser die positive Wirkung immer durch das Zusammenspiel von Wärme, Wasserdruck und der mineralischen Zusammensetzung erzeugt.

Radonhaltiges Heilwasser

Eine Besonderheit sind Quellen bei denen das mineralstoffhaltige Wasser mit dem Edelgas Radon versetzt ist. Radon-Bäder werden seit vielen Jahren zur Schmerzlinderung bei rheumatischen Erkrankungen und chronischen Schmerzen am Bewegungsapparat genutzt.

Auf Grund seiner Radioaktivität gibt es zu den Radon-Anwendungen jedoch sowohl überzeugte als auch kritische Stimmen. In diesem Video erfährst du mehr:

Weitere Stellungnahmen zu Vor- und Nachteilen der Radon-Bäder stellt auch der Strahlenschutz Sachsen bereit.

Im Bezug auf die Beurteilung von Studien zu Kuren mit Radonbehandlung veröffentlichte das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit einen ausführlichen Beitrag.

Der Weg zu medizinisch / therapeutischen Wasseranwendungen

Wasseranwendungen, Massagen oder auch Elektrotherapien fallen unter den Begriff der physikalischen Therapien und werden von ausgebildeten Therapeuten durchgeführt. Für sie benötigst du eine ärztliche Verordnung. Sie werden außerdem nur dann verordnet, wenn sie bezogen auf eine bestehende Erkrankung zur Verbesserung oder Heilung beitragen. Mit einer Verordnung erhältst du die Anwendungen in einer Physiotherapiepraxis.

Im Rahmen einer Kur, zum Beispiel in einem Heilbad, verordnet der dort zuständige “Kurarzt oder Bade-Arzt” die für dich passenden Anwendungen. Im Rahmen des Kuraufenthaltes erhältst du diese dann direkt an deinem Kurort.

All diese Möglichkeiten helfen dir, deine Beweglichkeit zu verbessern, egal ob aus akutem Anlass oder um deine Gesundheit zu erhalten.

Du möchtest noch mehr für deine Beweglichkeit tun? Um Beschwerden zu reduzieren oder um deine Lebensqualität zu verbessern?